Aktuelle News

HCE erlebt ein Highlight-Spiel

Mittwoch, 01. Oktober 2014

Rückblick auf die EURo-Partie

Deklassiert hat der HCE die HSG Euro in der gegnerischen Halle. Beim 31:22-Sieg erteilte das Team von Jochen Borcherding den hoch eingeschätzten Euro-Fightern eine Handball-Lehrstunde. Höhepunkt der HCE-Show war ein Kempa-Trick, den Jasmin Gojacic und Maik Dittrich wenige Sekunden vor Schluss zum 31:21 für die Kurstädter vollendeten. Mit dieser Leistung braucht sich der gut verstärkte Aufsteiger vor keinem Gegner in der Landesliga zu verstecken. »Das Spiel war schon eine Art Highlight«, betont TrainerJochen Borcherding, den speziell die zweite Halbzeit begeistert hat: »Da haben wir die Leistung auf den Punkt gebracht.« (weiterlesen …)


D-Jungen drehen Spiel

Mittwoch, 01. Oktober 2014

Spielberichte aus der Jugendabteilung

B-Mädchen: JSG Möllbergen/Barkhausen II – HCE 7:7 (13:10). Gegen eine kompakte Abwehr hatten die B-Mädchen kein zielführendes Konzept und setzten sich aufgrund von vergebenen Großchancen nicht entscheidend ab. Nach dem Pausenstand gingen Gäste zwar mit drei Toren in Führung, scheiterten aber letztlich nicht nur er an der Torfrau der JSG, sondern vergaben im Angriff bei Tempogegenstößen zu viele klare Torchancen. Somit ging das Spiel schließlich verloren. (weiterlesen …)


HCE deklassiert EURo

Montag, 29. September 2014

Ganz starker Auftritt beim 31:22 in Unterlübbe

29.09.2014 Jasmin Gojacic NW

Das Ergebnis und die Art und Weise, wie Handball-Landesligist HCE Bad Oeynhausen die HSG EURo teilweise vorführt, dürfte sich blitzschnell bei den Wettbewerbern herumsprechen. Die Kurstädter fertigen die ambitionierten EURo-Fighter in der Sporthalle Unterlübbe mit 31:22 (11:8) ab – und damit ist EURo noch gut bedient. (weiterlesen …)


HCE-Gala führt zu EURo-Frust

Montag, 29. September 2014

Knop glänzt beim 31:22

29.09.2014 Bastian Knop WBEin Ausrufezeichen am dritten Spieltag: Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat sich Landesliga-Aufsteiger HCE Bad Oeynhausen beim Favoriten HSG EURo mit 31:22 (11:8) durchgesetzt. Nach ausgeglichenem Beginn kam der HCE ins Rollen und nahm den Gastgeber auseinander. »In den ersten zehn Minuten haben wir uns schwer getan, da haben wir noch nicht richtig Gas gegeben«, blickte HCE-Trainer Jochen Borcherding zurück. Sein Team spielte zu statisch, agierte im Angriff zu sehr durch die Mitte. Der Coach reagierte beim 5:5 mit einer Auszeit. »Danach kam alles ins Rollen. Wir haben das Spiel auf den Halbpositionen breiter gestaltet«, lobte der Trainer.
Über 9:6 ging sein Team zur Pause mit 11:8 in Führung. »Wir haben nur zwei Tore durch Gegenstöße kassiert, eingeleitet durch die langen Pässe des Torwarts. In der zweiten Halbzeit haben wir die Gegenstöße ganz unterbunden«, erzählte ein hoch zufriedener »Bocho«. Nach der Pause baute der Gast die Führung weiter aus und lag beim 16:11 erstmals mit fünf Toren vorne. Auch weil die HCE-Abwehr super stand. Jasmin Gojacic vertrat den privat verhinderten Alexander Pieper im Mittelblock und konnte die Lücke auf Anhieb ausfüllen: »Das hat er überragend gemacht«, lobte »Bocho« seinen routinierten Neuzugang. (weiterlesen …)


Ein Debakel

Montag, 29. September 2014

HCE geht mit 9:28 (2:14) unter

29.09.2014 Anika Westerhoff NWHCE-Trainer Günter Kaschube muss tief in seiner eigenen sportlichen Geschichte kramen, um sich an ein ähnliches Debakel zu erinnern. Zwei Tore in einer Halbzeit sind ihm dabei noch nicht untergekommen. “EURo hat uns als Aufsteiger Grenzen aufgezeigt. Die Abwehr der HSG und die Torfrau waren von uns nicht zu überwinden. Irgendwann hatten wir gar keine Traute mehr”, sagt “Lucky” Kaschube. Immerhin stand es zu Beginn 1:1. Daraus wurde ein 1:8 und das 2:14 zur Pause. Gäste-Trainer Matthias Husemeier konnte sich entspannt zurücklehnen.

HCE Bad Oeynhausen: Marx, Lefenau; Westerhoff, Heilmann, Breidenbach (2), Sticht, Kelle (4/1), Seeger, Oberschelp, Mesch, Reese (3/2), Hiltergerke, Volkmann

Foto: Führt den Ball: Anika Westerhoff vom HCE.

Quelle: Neue Westfälische


Keine Lösung gefunden

Montag, 29. September 2014

HCE-Frauen unterliegen 9:28

»Wir waren von der ersten Sekunde an chancenlos«, berichtete HCE-Trainer Günter Kaschube. In der Handball-Landesliga musste sich der HCE Bad Oeynhausen dem Verbandsliga-Absteiger HSG EURo mit 9:28 (2:14) geschlagen geben. Der HCE fand von Anfang an keine Lösung gegen EURos aggressive 6:0-Deckung, schloss zu früh ab und markierte insgesamt 40 Fehlwürfe. »Wir haben die gute EURo-Torwartin einfach abgeschossen«, kritisierte Kaschube. Die Oeynhausenerinnen gerieten über 1:8 direkt vorentscheidend ins Hintertreffen. »In der ersten Halbzeit haben wir 14 Gegentore kassiert, das sind gegen den Tabellenführer nicht zu viele. (weiterlesen …)


Gegner ist zu stark

Montag, 29. September 2014

HCE-Mädchen verlieren 24:32

Die A-Mädchen des HCE Bad Oeynhausen haben am 4. Spieltag der Handball-Oberliga ihre erste Niederlage erlitten. Beim 24:32 (10:18) in Kaiserau waren die Kurstädterinnen ohne Siegchance. “Der Gegner ist einfach sehr stark”, erkennt HCE-Trainer Roland Cornelsen an. Immerhin spielt Kaiserau mit dieser Mannschaft zusätzlich in der Bundesliga, die erstmalig in dieser Saison in mehreren Gruppen und in Turnierform den Deutschen Meister ermitteln. Kaiserau musste dabei am Sonntag erstmalig ran. Gegner in Bad Schwartau waren der VfL Bad Schwartau und der TSV Bayer Leverkusen. (weiterlesen …)


Zu viele Fehlwürfe

Montag, 29. September 2014

Niederlage der A-Mädels

Beim Favoriten TVG Kaiserau haben sich die A-Mädchen des HCE Bad Oeynhausen in der Handball-Oberliga mit 24:32 (10:18) geschlagen geben müssen. Der Gastgeber TVG Kaiserau stellt in dieser Saison ein personell gleichmäßig besetztes Oberliga- und ein Bundesliga-Team und dominierte von Anfang an die Partie. »Die ersten 15 Minuten haben wir verschlafen«, berichtete HCE-Trainer Roland Cornelsen. Sein Team kassierte direkt vier Gegentore und lag beim 14:4 nach 20 Minuten bereits mit zehn Toren in Rückstand. (weiterlesen …)


Die D1-Jungen werfen 50 Tore

Mittwoch, 24. September 2014

Ergebnisse und Spielberichte aus der Jugendabteilung

B-Mädchen, Kreisliga Vorrunde: HSG Hüllhorst II – HCE 13:15 (8:6). In einem schnellen und intensiv geführten Spiel gelang es den B-Mädchen des HCE erst nach einer kraftraubenden Aufholjagd in der 45. Spielminute mit 13:12 in Führung zu gehen. In der turbulenten Schlussphase kassierten die Badestädterinnen zwar noch den Ausgleich, entschieden die Partie aber doch noch durch eine Energieleistung mit 15:13. (weiterlesen …)


“Aus den Fehlern lernen”

Montag, 22. September 2014

HCE trotz 29:30-Niederlage optimistisch

22.09.2014 Christaki Kolios NWHandball-Landesligist HCE Bad Oeynhausen weiß jetzt, wo er steht. Das glaubt zumindest Trainer Jochen Borcherding, der die 29:30 (14:16)-Niederlage beim TuS Brake als Lehrstück ansieht. “Klar sind wir im ersten Moment traurig, weil wir verloren haben. Mit etwas Abstand betrachtet bin ich aber zu der Erkenntnis gelangt, dass wir gegen jede Mannschaft in der Landesliga mithalten können”, sagt Borcherding. In Brake musste “Bocho” frühzeitig auf Helge Frederking verzichten. Der Linkshänder musste nach zwölf Minuten Einsatzzeit das Spiel mit Kreislaufproblemen verlassen. Brake nutzte die Umstellungsphase beim HCE aus, um vom 10:14 (24.) auf 16:14 zur Pause vorbeizuziehen.
Die Kurstädter legten nach der Pause einen kleinen Lauf hin und zogen ihrerseits mit vier Toren am Gegner vorbei. Doch dann musste HCE-Coach Borcherding erneut umplanen, da sich Lukas Rüter in der 45. Minute die dritte Zeitstrafe einfing und disqualifiziert wurde. Und wieder erkannten die Braker ihre Chance und drehten das Spiel. (weiterlesen …)